Squealer-Rocks.de CD-Review
Mind's Eye - Walking On H2O

Genre: Progressive Rock
Review vom: 20.01.2006
Redakteur: Jack
Veröffentlichung: bereits veröffentlicht
Label:



Vier Jahre sind seit dem letzten Album der schwedischen Progressive Rock Ausnahmemusiker von Mind’s Eye ins Land gezogen und doch waren einem die Namen der Bandmitglieder immer präsent. Sänger Andreas Novak brachte vergangenes Jahr sein auf Pop/Rock basierendes Soloalbum FOREVER ENDEAVOUR, das sich als ein großartiges Machwerk entpuppte, an den Mann, während Songwriter, Bassist und seit dem Ausstieg von Ur-Mitglied Frederik G. Neugitarrist mit den auf Ungewöhnliches stehenden Therion dauerhaft beschäftigt ist und Daniel Flores Jahr für Jahr ein Album nach dem anderen komponiert und eintrommelt. Nun sind sie also wieder vereint und mit WALKING ON H2O präsentieren sie ihren gemütlichen Progressive Rock besser als je zuvor.

Mit der Stärke von dreizehn Songs führt uns das Trio durch die schöne progressive pop/rockige Klangwelt, dass es einem trotz der satten Spielzeit und der Länge der einzelnen Stücke viel zu kurz vorkommt. Das liegt einerseits an der Klasse der Kompositionen und andererseits an der inhaltlichen Seelenverwandtschaft aller dreizehn Komponenten, die so eine Art Soundtrack mit vielen Facetten darstellen. Neben emotionalen Nummern mit Gefühlsschwankungen der Marke „Himmelhochjauchzend zu Tode betrübt“ („Equally Immortal“, „Umbrellas Under The Sun“, „The Nazca Lines“) lassen die Mannen auch gerne mal den ruhigen Pop schalten und walten, so dass knackige zugängliche Nummern mit viel Drumherum entstehen können („A Rabbit In The Hat“, „Mrs Clair Voyance“, „Out Of My System“). Den Ton gibt über weite Strecken Andreas Novak an, der auf WALKING ON H2O die unterschiedlichsten Gesangsrollen einnimmt und sich mit seiner Leistung wohl selbst ein Denkmal gesetzt hat. Einzig bei dem Shadow Gallery artigen „Flight Of The An.Unnaki“ dürfen sich die beiden Instrumentalisten Johan Niemann und Daniel Flores voll und ganz austoben.

Obwohl ich gerade den Namen Shadow Gallery in die Runde geworfen habe, verbieten sich auf diesem Meisterwerk die Band-Seitenhiebe. Man könnte Mind’s Eye allerhöchstens als den softeren Bruder von Dream Theater bezeichnen. Die Virtuosität, die sich durch alle erdenklichen Bereiche zieht, ist schon mehr als nur erstaunlich und lässt daher Vergleiche zum „Traumtheater“ zu. Nicht unerwähnt bleiben darf allerdings der musikalische Höhepunkt unter den Höhepunkten: „Sahara In An Hourglass“. Mind’s Eye verpacken hier orientalische Klänge in ein herrliches Rockgewand, dass dem Schreiber dieser Zeilen die Spucke wegbleibt oder aus dem Munde läuft – wie auch immer....

So zusammenhängend wie die einzelnen Songs sind, sind auch die Geschichten, die sie erzählen. Das einleitende Intro „Earth – The Movie“ umschreibt grob die Themengebiete der nachfolgenden zwölf Songs, die da wären: Entwicklung des Menschen, Wissenschaft, Religion, Hochzeit, tödliche Viren, Umweltverschmutzung, Unsterblichkeit und und und. Die volle Breitseite an brisanten Themen eben und das unter einer großen Überschrift „Über Wasser laufen“. Abgeschlossen wird das Ganze von dem monomentalen „Poseidon Says“, das dem Album seinen Titel verliehen hat. Der Elfminüter handelt nämlich von einer Person, die seine tödliche Krebserkrankung besiegen möchte und sich daher nach Unsterblichkeit sehnt, so dass er über Wasser gehen kann. Aus diesem Grund bietet er den alten griechischen Gott Poseidon um Hilfe. Tragischer kann man eine Platte wohl nicht beenden, oder?

Fazit: WALKING ON H2O, ein Album der großen Gefühle, Leidenschaft und der magischen musikalischen Glanzlichter. In fast 80 Minuten verzaubert das schwedische Trio den Hörer und lässt ihn eintauchen in die schöne Welt des Progressive Rocks, aus der er nach einmaligem Einlegen der CD nicht mehr so schnell raus kommt. Man kann es wohl nicht genug sagen: Ein absoluter Pflichtkauf für jeden Anhänger progressiver Töne! Ach, was sage ich, ein absoluter Pflichtkauf für jeden Rocker!!!

VÖ: 20. Januar 2006

Tracklist:
1. Earth - The Movie
2. A Rabbit In The Hat
3. Equally Immortal
4. Mrs Clair Voyance
5. Sahara In An Hourglass
6. Out Of My System
7. Umbrellas Under The Sun
8. Sacred Rules
9. The Nazca Lines
10. Flight Of The An.Unnaki
11. Heal My Karma
12. When I Wisper
13. Poseidon Says

Anspieltipps: Earth - The Movie, A Rabbit In The Hat, Equally Immortal, Mrs Clair Voyance, Sahara In An Hourglass, Out Of My System, Umbrellas Under The Sun, Sacred Rules, The Nazca Lines, Flight Of The An.Unnaki, Heal My Karma, When I Wisper, Poseidon Says

Band Line-Up:
Andreas Novak - Gesang
Johan Niemann - Gitarre, Bass
Daniel Flores - Schlagzeug

DISCOGRAPHY:

1994 – Afterglow (Demo)
1998 – Into The Unknown
2000 – Waiting For The Tide
2000 – Warning: Mind's Of Raging Empires - A Tribute To Queensrÿche
2000 – Calling (Father To Son)
2002 – A Work Of Art
2006 – Walking On H2O
2006 – Waiting For The Tide (ReRelease)
2007 - A Gentleman's Hurricane

SQUEALER-ROCKS Links:

Mind's Eye - Waiting For The Tide (ReRelease) (CD-Review)
Mind's Eye - Walking On H2O (CD-Review)
Mind's Eye - A Gentleman's Hurricane (CD-Review)

Daniel Flores von Mind's Eye (Interview)
Daniel Flores von Mind's Eye (Interview)
SONSTIGES:

BANDHOMEPAGE
Diesen Beitrag im Forum diskutieren