Squealer-Rocks.de CD-Review
Elwing - War

Genre: Heavy Metal
Review vom: 20.07.2005
Redakteur: maddin
Veröffentlichung: bereits veröffentlicht
Label:



Beim Zeus! Selbst unter den allerhärtesten Metal Maniacs gibt es wohl nur wenige, die sich bisher mit der griechischen Metal Szene befasst haben. Der Schreiberling muss gestehen, außer den beiden Projekten von Guitar Hero Gus G. (Firewind, Mystic Prophecy – die allerdings zur Hälfte amerikanisch waren) auch noch keine Eisenmucke aus dem Land mit dem besten Essen Europas gehört zu haben. Was, wenn der Rest der dortigen Bands auch vom Schlage Elwings ist, ein Riesenverlust wäre.

Säbelrasseln, Hufgeklapper, Schlachtengetöse. Richtig – Elwing sind Metal. Und zwar richtig! Wer die "Death or Glory“ Scheibe von Running Wild mag muss hier sofort zuschlagen. Die Parallelen zu Rolf’s Truppe, als diese noch gut war, sind streckenweise echt prägnant.
Obwohl man den Hellas-Metallern Unrecht tun würde, sie auf diesen Querverweis zu reduzieren. Vielmehr grasen sie des weiteren noch fast die komplette Wiese des epischen Power- und True Metals ab, erreichen streckenweise die Intensität alter Virgin Steele Sachen und vermischen dies mit ihren eigenen Markenzeichen. Wobei das markanteste wohl die Stimme von Sänger Sakis ist. Der Mann zeichnet sich durch einen wunderbar kauzigen Gesang aus, der mich manchmal an Tank denken lässt, und bei folkig angehauchten Mitbrüllnummern wie dem Opener "Marching to Glory“ das nietenarmbandbestückte Handgelenk incl. Bierkrug in die Höhe schnellen lässt. Das er aber auch durchaus richtig schön und gefühlvoll singen kann, stellt er in einem der besten Songs der Platte, "Blood of my Hands", unter Beweis. Nach einem balladesken Beginn verwandelt sich die Nummer in eine stampfende Riff Granate – leichte Iced Earth Einflüsse inclusive.

Die 45 Minuten Spielzeit rauschen nur so an einem vorbei. Die Cd ist zu keiner Sekunde langweilig und man erwischt sich mindestens 5-6 Mal bei dem gedachten Satz: “ Schön, dass es so was noch gibt“.
Und noch was: Auch wenn Elwing so richtig "True“ sind. Kein Kitsch a la Manowar wird hier aufgefahren. Metal für Metaller präsentieren uns die Männer aus dem Olymp. Hier wird kein Pro 7 Zuschauer seine Freude dran haben. Hier wird auch nicht mitgesungen – hier wird mitgebrüllt!

Zum Schluss sei noch kurz die Produktion erwähnt: Leider ist für mich nicht ersichtlich, wer das Album produziert hat. Auch egal wer’s war, aber derjenige hat einen sauguten Job gemacht. So einen transparenten Klang, der sauber aber nicht klinisch klingt, habe ich zuvor nur von Knöpfchengott Tommy Hansen gehört. Absolut perfekt!

Tracklist:
1.Marching to Glory
2.At the Gates
3.I’ll live forever
4.Stormlord
5.Sons of Revenge
6.War
7.Blood on my Hands
8.Fly away
9.Armageddon
10.Lost Humanity

Line up:
Sakis Koutsasis – Vocals/Rhythm Guitar
Panayiotis Roumeliotis – Lead Guitar
Alexis Mantirakis – Drums
Tasos Karapapazoglou – Bass

DISCOGRAPHY:

2001 - Immortal Stories
2005 - War

SQUEALER-ROCKS Links:

Elwing - War (CD-Review)

SONSTIGES:

BANDHOMEPAGE
Diesen Beitrag im Forum diskutieren