Squealer-Rocks.de CD-Review
Duran Duran - The Singles '81 - '85

Genre: New Wave / Pop
Review vom: 06.11.2009
Redakteur: maddin
Veröffentlichung: Bereits veröffentlicht
Label: EMI



Bei dieser Band wird sich unsere Leserschaft in 3 Kategorien spalten:
Die jüngeren Musikfreunde werden die Truppe gar nicht kennen und die älteren Semester teilen sich in die Pro – oder Contra Fraktion auf.
Wobei die beiden letzteren Lager eines gemeinsam haben: Sie fanden Duran Duran in den 80ern richtig Kacke.
Zumindest musste man so tun, als ob.

Das man Songs wie „New Moon on Monday“ oder „The Reflex“ eigentlich zumindest ein bisschen mochte, durfte natürlich keiner von den Kutten - Kumpels wissen (lediglich Kim Wilde war an Nicht - Rock erlaubt).
Schließlich bestand ein Großteil unseres damaligen Schulalltags daraus, die von den Mädels im Klassenraum aufgehängten Poster dieser Popper - Mannschaft mit KISS und AC/DC Schriftzügen zu bekritzeln oder der blöden Anja aus der Reihe hinter uns die „Bravo“ zu klauen und die Berichte ihrer Lieblinge ebenfalls zu verschandeln.
Da Anja aber immer bei den Lehrern gepetzt hat - deswegen war sie ja so blöd – mussten wir anschließend die „Bravo“ bezahlen, was uns wirklich schmerzte, da man 1982 mit 14 Jahren eh nur wenig Taschengeld besaß und wir somit noch weniger Kohle für Schnaps und Zigaretten hatten.
Doch immerhin haben wir die Ehre des Heavy Metal gerettet und sie fertig gemacht, diese Lackafffen!

Ach, ja - süße Erinnerung, doch wo waren wir stehen geblieben? Nun gut, ich gehöre zu den Pro - Leuten, denn mittlerweile gefällt mir die Pop Musik aus den 80ern ziemlich gut; nicht nur wegen des Nostalgie – Faktors.
Duran Duran sind ein gutes Beispiel dafür, wie weit sich die heutige Plastik – Mucke von dem Pop damals entfernt hat. Die Briten waren eine richtige Band, die haben alles selber gemacht. Selbst komponiert, selbst alle Instrumente eingespielt und alles live anständig umgesetzt. Die hatten sogar ein echtes Schlagzeug mit einem Menschen dahinter!
In der heutigen Pop - Landschaft unvorstellbar!

Die Musik war eine Mischung aus Synthie – Pop, New Wave und ganz dezenten, in Ansätzen sogar proggigen, Rock – Einflüssen. Vielleicht war es die Mischung, die die Jungs um Frontschönling Simon Le Bon so erfolgreich werden ließ.
Sie waren nicht ganz so abgedreht wie Adam Ant, aber auch nicht so schnulzig wie Spandau Ballet.
So manches Gitarrensolo war echt gelungen und bei einigen Tracks (u.a. beim „James Bond“ Song „A View to a Kill“) hört man sogar ganz leichte Parallelen zu Saga und deren „Heads or Tales“ - Phase.
Für das Rockelement war hauptsächlich Gitarrist Andy Taylor zuständig, der irgendwann auch mal ein paar Hardrock Solo - Scheiben veröffentlichte.

Die 3er Box „The Singles“ enthält im Gegensatz zu einem normalen Best of Album auch alle B- Seiten der Maxis.
Das sind in der Mehrheit alternative Versionen der Hits, die oft aber naturgemäß für den Rock - Freund ein sehr grenzwertiger Synthie – Overkill sind.
Allerdings kostet das Paket auch nicht mehr als eine reguläre CD, von daher ist ein Kauf für Sympathisanten durchaus empfehlenswert.
Eine „Greatest Hits“ mit Zugaben, sozusagen.

Tracklist:
CD1:
1. Planet Earth (Single Version)
2. Late Bar
3. Planet Earth (Night Version)
4. Careless Memories (Single Version)
5. Khanada
6. Fame
7. Girls On Film
8. Faster Than Light
9. Girls On Film (Night Version)
10. My Own Way (Single Version)
11. Like An Angel
12. My Own Way (Night Version)
13. Hungry Like The Wolf
14. Careless Memories (Live At The Hammersmith Odeon)
15. Hungry Like The Wolf (Night Version)

CD2:
1. Save A Prayer
2. Hold Back The Rain (Remix)
3. Hold Back The Rain (12'' Remix)
4. Rio
5. The Chauffeur (Blue Silver)
6. Rio (Part II)
7. My Own Way
8. Is There Something I Should Know
9. Faith In This Colour
10. Is There Something I Should Know (Monster Mix)
11. Faith In This Colour (Alternate Slow Mix)
12. Union Of The Snake
13. Secret Oktober
14. Union Of The Snake (The Monkey Mix)

CD3:
1. New Moon On Monday
2. Tiger Tiger
3. New Moon On Monday (Dance Mix)
4. The Reflex
5. Make Me Smile (Come Up And See Me) (Live)
6. The Reflex (Dance Mix)
7. The Wild Boys
8. (I'm Looking For) Cracks In The Pavement
9. The Wild Boys (Wilder Than Wild Boys Extended Mix)
10. A View To A Kill
11. View To A Kill (That Fatal Kiss)

Line - Up:
Simon Le Bon – Vocals
Andy Taylor – Guitars
John Taylor - Bass
Nick Rhodes – Keyboards
Roger Andrew Taylor - Drums

DISCOGRAPHY:

1981 - Duran Duran
1982 - Rio
1983 - Seven and the Ragged Tiger
1984 - Arena
1986 - Notorious
1988 - Big Thing
1990 - Liberty
1993 - Duran Duran (The Wedding Album)
1995 - Thank You
1997 - Medazzaland
2000 - Pop Trash
2004 - Astronaut
2007 - Red Carpet Massacre
2009 - The Singles '81 - '85


SQUEALER-ROCKS Links:

Duran Duran - The Singles '81 - '85 (CD-Review)

SONSTIGES:

BANDHOMEPAGE
Diesen Beitrag im Forum diskutieren